Begegnung in Brunsbüttel

...mit der Brunsbüttel Ports GmbH!

Arbeit heißt: Den richtigen Platz für seine Stärken finden. Tun, was man kann. Sich kennen- und Unterschiede dabei schätzen lernen. Miteinander die Herausforderungen des Alltags bewältigen. Und auch gern mal zusammen lachen. Diese Erfahrungen machten die Auszubildenden von Brunsbüttel Ports gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung Mensch in Brunsbüttel, indem sie sich gegenseitig in den Betrieben besuchten.

Zunächst begleiteten die Auszubildenden von Brunsbüttel Ports einen halben Tag lang die Stiftungsmitarbeiter mit Handicap bei ihren Aufgaben und hatten so die Chance, durch individuelle Begegnungen mehr zu erfahren.  Zu sehen, wie die Mitarbeiter sich mit so viel Freude ihren Tätigkeiten widmeten und die für andere Menschen kaum wahrnehmbaren, aber für sie alltäglichen Hürden mit so viel Mut überwanden, erfüllte die Besucher nicht nur mit Erstaunen, sondern auch mit großem Respekt. Das gemeinsame Grill-Mittagessen zum Abschluss des Kennenlernens war auch für die Mitarbeiter aus Brunsbüttel ein schönes Fest.

Am 20. September 2018 besuchten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Mensch dann die Auszubildenden von Brunsbüttel Ports. Bei diesem Gegenbesuch tauchten sie gemeinsam einen Tag lang in die Hafenwelt ein.

Für den Besuch der Stiftung Mensch hatten die Azubis von Brunsbüttel Ports in Eigenregie ein Programm entwickelt und organisiert. Nach dem gemeinsamen Frühstück mit spannenden Gesprächen und einer kurzen Einführung ging es in gemischten Gruppen in die Praxis. Die Auszubildenden hatten mehrere Stationen im Hafen, in den Werkstätten und im Verwaltungsgebäude aufgebaut, an denen sie den Mitarbeitern der Stiftung Mensch ihre täglichen Aufgaben vorstellten. Dazu gehörten zum Beispiel die unterschiedlichen Güter und deren Beschaffenheit, die täglich im Elbehafen umgeschlagen werden. Zudem konnten die Menschen mit Handicap verschiedene Umschlaggeräte wie Radlader und Reachstacker kennenlernen und in einem Gabelstapler Probe sitzen. Es wurde bewusst, dass ein Hafen nur funktionieren kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Wie schon beim ersten Treffen wurde das Programm dann mit einem gemeinsamen Grillen abgerundet.

Nele Maaß, Auszubildende im 2. Lehrjahr zur Kauffrau für Büromanagement, hatte den Tag mit organisiert: „Der Besuch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Mensch war für uns Auszubildende wieder eine spannende Möglichkeit, uns mit Menschen mit und ohne Handicap auszutauschen und voneinander zu lernen. Der heutige Tag hat uns wieder gezeigt, dass man gemeinsam mehr bewegen kann, und wie wichtig es ist, Verantwortung im beruflichen, aber auch im privaten Alltag zu übernehmen.“

Frank Schnabel, Geschäftsführer der Brunsbüttel Ports GmbH, freut sich über die Begegnung mit der Stiftung Mensch: „Es ist toll zu sehen, wie engagiert und offen sich unser Hafen-Nachwuchs diesem sozialen Thema widmet. Uns als Unternehmen ist es wichtig, neben den Ausbildungsinhalten auch soziale Verantwortung in und für die Gesellschaft zu vermitteln und unseren Azubis einen Blick über den Tellerrand hinaus zu ermöglichen. Die Integration von Menschen mit Behinderung in unseren Arbeitsalltag lebt von persönlichem Engagement für die Sache und hat in unserem Unternehmen hohe Priorität. Mit unseren Aktivitäten in der Sozialen Allianz, die wir von Beginn an begleiten dürfen, reden wir nicht nur über Inklusion, sondern leben sie auch.“

Initiiert wurde die Soziale Allianz im Mai 2012 durch die Stiftung Mensch gemeinsam mit einigen ausgewählten regionalen, sozial-engagierten Unternehmen wie der Brunsbüttel Ports, um ein Umfeld zu schaffen, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen wertgeschätzt und gefördert werden. Diese Partnerschaft für Inklusion auch der jungen Generation der Firma zu zeigen, ist Frank Schnabel wichtig. Denn am Ende eines Tages stolz auf die eigene Arbeit sein zu können, etwas geschafft zu haben – das ist ein Gefühl, das alle verbindet, mit oder ohne Handicap.

Zurück